Die Prävalenz von Langzeiterkrankungen bei Kindern im Schulalter

In der EU können jährlich etwa 522.000 Kinder aufgrund von Langzeiterkrankungen nicht die Schule besuchen.

In Norwegen können jährlich etwa 6.000 Kinder wegen einer Langzeiterkrankung nicht zur Schule gehen. In den EU-Staaten beläuft sich diese Zahl auf 522.000. Dies sind Schätzungen des Forschungsteams von No Isolation. In diesem Artikel erläutern wir, wie wir zu diesen Zahlen gekommen sind, und nennen externe Forschungsergebnisse, die diese Zahlen bestätigen.

Viele Krankheiten wie Krebs, neuromuskuläre Erkrankungen, CFS/ME und andere seltene Krankheiten können zu langen Fehlzeiten in der Schule führen, weil die betroffenen Kinder bettlägerig oder im Krankenhaus sind. In unseren Schätzungen definieren wir eine schwere Langzeiterkrankung als eine Situation, in der Kinder, die aufgrund ihrer Krankheit zwei Monate oder länger pro Jahr der Schule fernbleiben.

Da es keine offiziellen Statistiken oder Forschungsschätzungen über die Zahl der Kinder mit Langzeiterkrankungen gibt, die der Schule fernbleiben, mussten wir dies selbst herausfinden. Wir sprachen mit Gesundheitsexperten, Patientenorganisationen und Forschungsinstituten, um herauszufinden, wie hoch die Prävalenz der Betroffenen bei den einzelnen Krankheiten ist und wie sie sich in den einzelnen Altersgruppen unterscheidet. Anschließend haben wir diese Prozentsätze mit der Gesamtzahl der Kinder im schulpflichtigen Alter (in Norwegen im Alter von 5-19 Jahren) multipliziert. Die Gesamtprävalenz von Kindern mit Langzeiterkrankungen belief sich auf 0,7 %. Wenn wir diese Zahl mit der Gesamtzahl der in Norwegen lebenden Kinder im schulpflichtigen Alter multiplizieren, erhalten wir 6.185 betroffene Kinder.

Anschließend haben wir die geschätzte Prävalenz von Kindern mit Langzeiterkrankungen in Norwegen auf andere EU-Länder übertragen, um die ungefähre Zahl der Kinder mit Langzeiterkrankungen in der gesamten Europäischen Union (EU-28) zu ermitteln. Wir haben Grund zu der Annahme, dass unsere Schätzung eher konservativ ist; Daten des australischen Statistikamtes zeigen, dass 1,6 % aller Schüler und Schülerinnen in Australien von irgendeiner Form von Langzeitkrankheit betroffen sind, während Forschungsdaten aus dem US-Schulsystem zeigen, dass 1,5 % der amerikanischen Schüler und Schülerinnen an einer Langzeitkrankheit leiden (Gilmour, Hopkins, Meyers & Strafford, 2015).

Literaturverzeichnis

  1. Gilmour, M., Hopkins, L., Meyers, G., Nell, C. & Stafford, N. (2015). School connection for seriously sick kids. Who are they, how do we know what works, and whose job is it? Canberra, Australia: Australian Research Alliance for Children and Youth.